Global Trade

Die Weltwirtschaft steht den größten Herausforderungen seit langer Zeit gegenüber. Globale Krisen und der Angriffskrieg auf die Ukraine verursachen kritische Störungen unserer Lieferketten und machen deutlich, wie wenig resilient das System des globalen Welthandels tatsächlich ist. Aber wie könnte es anders gehen? Welche Schritte sind notwendig, um mit der Globalisierung erfolgreich umzugehen? Gelingt uns die Etablierung eines Wirtschaftssystems, das die weltweite Versorgung sichert, demokratisches und rechtsstaatliches Handeln voraussetzt und den Schutz des Klimas nicht aus den Augen verliert?

Unter dem Leitgedanken „Rethinking Globalization – Solutions for the Future“ wollen wir mit Spitzenvertreter:innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf der ZEIT KONFERENZ Global Trade am 22. September 2022 in Hamburg, die in Zusammenarbeit mit der Hapag Lloyd AG stattfindet, über die Rahmenbedingungen des globalen Handels diskutieren.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #ZEITGlobalTrade. Das finale Programm stellen wir Ihnen rund eine Woche vor Veranstaltung hier zur Verfügung.

Sprecher:innen (Auszug)

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Dr. Rainer Esser

Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe

Rainer Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München, Genf und London und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an das 2. Juristische Staatsexamen besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig.

Foto: Johannes Arlt

Prof. Gabriel Felbermayr Ph.D.

Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D.

Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D.

Direktor, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung; Universitätsprofessor; Wirtschaftsuniversität Wien

Gabriel Felbermayr ist seit 1. Oktober 2021 Direktor des Österreichischen Institutes für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien und Universitätsprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU). Gabriel Felbermayr wurde im Juni 1976 in Steyr (Österreich) geboren. Nach Studien der Volkswirtschaftslehre und der Handelswissenschaften an der Johannes-Kepler-Universität Linz ging er an das Europäische Hochschulinstitut in Florenz, wo er mit Aufsätzen zu Wachstum in offenen Volkswirtschaften promoviert wurde. Von 2004 bis 2005 war er Associate Consultant bei McKinsey & Co. in Wien. Von 2005 bis 2008 war er Akademischer Rat an der Universität Tübingen, wo er sich im Fach Volkswirtschaftslehre habilitierte. Von 2009 bis 2010 hatte er einen Lehrstuhl für Internationale Wirtschaft an der Universität Hohenheim (Stuttgart). Von 2010 bis 2019 leitete er das ifo Zentrum für internationale Wirtschaft an der Universität München, wo er auch als ordentlicher Professor für Internationale Wirtschaft tätig war. Von 2019 bis September 2021 führte er das Kiel Institut für Weltwirtschaft als Präsident. Gleichzeitig hatte er einen Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre insbesondere Wirtschaftspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Gabriel Felbermayr hat verschiedene Rollen und Positionen inne. Die wichtigsten sind: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Vorsitzender des Statistikrats der Statistik Austria, Mitherausgeber des „European Economic Review“, Assoziierter Herausgeber des „Journal of the European Economic Association“. Seine Forschungs- und Beratungstätigkeit konzentriert sich auf Fragen der internationalen Handelstheorie und -politik, der Arbeitsmarktforschung, der europäischen Wirtschaftsintegration und auf aktuelle Themen der Wirtschaftspolitik. Er hat eine Vielzahl von Artikeln in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften, in Policy Briefs und in Zeitungen veröffentlicht. Seine Forschung wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet.

Foto: Michael Stefan / IfW

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser

Ressortleiter Green, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT für Unternehmer

Dr. Uwe Jean Heuser ist Leiter des Ressorts Green der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er studierte Volkswirtschaft in Bonn und Berkeley (USA), promovierte in Köln und erwarb einen Master-Titel in Harvard. Er ist einer der renommiertesten Wirtschaftsjournalisten Deutschlands und erfolgreicher Sachbuchautor. Bei der ZEIT war er Mitgründer der Reformwerkstatt, die von 1997 bis 2000 weltweit nach neuen Reformideen suchte und auch intern die Öffnung der Zeitung betrieb. Seither leitet er das Wirtschaftsressort. 2015 leitete er die Entwicklung des Magazins ZEIT Geld und gibt das Finanzblatt seitdem auch heraus. 2004 erhielt er den Herbert Quandt Medien-Preis für die Artikelsammlung „Schöpfer und Zerstörer“. 2011 wurde er mit dem Dietrich-Oppenberg-Medienpreis der Stiftung Lesen ausgezeichnet. Sein Buch „Humanomics“, in dem er die Revolution des ökonomischen Denkens beschreibt, gewann den getAbstract International Book Award als Deutsches Wirtschaftsbuch des Jahres 2008. „Anders Denken“, einem Buch für mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern, war 2013 auf der Shortlist für den deutschen Wirtschaftsbuchpreis. Sein neuestes Buch „Kapitalismus inklusive“ erschien im Oktober 2017 und beschreibt, wie wir den Kampf gegen die Populisten bestehen. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit in der ZEIT-Redaktion ist Uwe Jean Heuser Honorarprofessor für Ökonomie an der Leuphana-Universität in Lüneburg und engagiert sich unter anderem im Kuratorium der Studienstiftung.

Foto: Nicole Sturz

Boris Herrmann

Boris Herrmann

Circumnavigator, Co-Founder and Skipper Team Malizia

Boris Herrmann is Germany’s best known professional offshore sailor. He has circled the globe four times and in 2020 was the first German to compete in the Vendée Globe, the toughest solo race around the world. After sailing non-stop on his own for 80 days and a dramatic finale, he finished within the top 5. His book about this experience, “Allein zwischen Himmel und Meer”, became a national bestseller. Boris Herrmann’s career started in 2001 when he was the youngest (and only German) participant in the Mini-Transat, a single-handed race across the Atlantic. Since then, he has successfully competed in many offshore races and has been involved in several world records, including the Golden Globe Race, Cape2Rio and San Francisco – Shanghai. In 2016, Boris and Pierre Casiraghi co-founded Team Malizia. It has become one of the most exciting sailing teams – also because of its commitment to climate action. In 2019, Boris Herrmann and Pierre Casiraghi sailed climate activist Greta Thunberg emission-free to the UN Climate Action Summit in New York City. This garnered media coverage worldwide and helped to put a spotlight on the climate crisis. It was Boris Herrmann’s idea to combine sailing, science, and education. He uses the excitement of sport to create awareness for the oceans and to highlight solutions to the climate crisis. The team’s slogan epitomizes both facets of its identity: A Race We Must Win – Climate Action Now! The team also contributes to scientific research with its Ocean Pack onboard the new IMOCA yacht Malizia-Seaexplorer. The device collects data during races and deliveries and shares them with research institutions like GEOMAR and the Max-Planck-Institut. Education is also an important aspect of Boris Herrmann’s and Team Malizia’s work. It’s their goal to introduce children all over the world to the wonders of the oceans and to the dangers they face through climate change. At the center of this is the educational program “My Ocean Challenge”, that is used in schools all over the world. Boris Herrmann lives in Hamburg with his wife Birte Lorenzen-Herrmann and their daughter.

Foto: Malizia

Marion Jansen

Marion Jansen

Director of the Trade and Agriculture Directorate, OECD

Marion Jansen is the Director of the Trade and Agriculture Directorate at the OECD. Prior to joining
the OECD, she was chief economist at the International Trade Centre and held senior positions in the
World Trade Organization and the International Labour Office. She has represented different organizations at the G7 and G20 level and has provided support to trade negotiations and the WTO dispute settlement system. Marion Jansen holds a PhD in economics from the Universitat Pompeu Fabra (Spain) and undergraduate degrees from the Université de Toulouse (France) and the University of Konstanz (Germany). She has published widely on international trade and global economic governance and co-edited the volume “Women Shaping Global Economic Governance”. She has lectured in multiple academic institutions, including the University of Geneva and the World Trade Institute, and is member of the Board of the CEPII (Paris), the Advisory Board of the WTI (Bern), the Advisory Board of the Centre for Inclusive Trade Policy (Sussex) and the WEF’s Global Future Council on Trade and Investment (Geneva). A German national, Marion Jansen grew up in the Netherlands. In addition to German and Dutch, she speaks English, French, Italian and Spanish.

Danae Kyriakopoulou

Danae Kyriakopoulou

Senior Policy Fellow, London School of Economics and Political Science (LSE)

Danae Kyriakopoulou is Senior Policy Fellow at the Grantham Research Institute on Climate Change and the Environment at the London School of Economics where she leads the policy work on the intersections of climate change, international finance and economic development. From 2016 to 2021, she was the Chief Economist and Director of Research of the Official Monetary and Financial Institution Forum (OMFIF). As part of this, she set up the Sustainable Policy Institute and served as its Managing Director and Chair of its Advisory Council, of which she is now a member. She was honoured by the World Economic Forum as a Young Global Leader in 2022 and has held roles in various sustainability industry initiatives including the Central Banks and Supervisors Network for Greening the Financial System (NGFS), the London Stock Exchange Group’s Future of Sustainable Data Alliance (FoSDA) and the European Mortgage Federation’s Energy Efficiency Mortgages Initiative (EEMI). Previously, she was Managing Economist at the Centre for Economics and Business Research. She has also served as Senior Economic Adviser for Africa and Greater China for the Institute of Chartered Accountants in England and Wales, and as an Economist at the Bank of Greece. She holds a BA in Philosophy, Politics and Economics and an MSc in Economics for Development from the University of Oxford.

Rolf Habben Jansen

Rolf Habben Jansen

Rolf Habben Jansen

Vorsitzender des Vorstands, Hapag-Lloyd AG

Rolf Habben Jansen wurde am 27. August 1966 in Spijkenisse bei Rotterdam geboren. Der Niederländer schloss 1991 sein Wirtschafts-Studium an der Erasmus-Universität in Rotterdam ab. Er begann seine Karriere im selben Jahr als Trainee bei der ehemaligen niederländischen Reederei Royal Nedlloyd und hatte dort sowie beim Schweizer Logistikunternehmen Danzas verschiedene Positionen inne, bevor Danzas mit DHL fusionierte, der Tochter der Deutschen Post AG. Von 2001 an verantwortete er für DHL die Kontraktlogistik für weite Teile von Europa, von 2006 an war er als Head of Global Customer Solutions verantwortlich für die 100 wichtigsten Kunden des Dienstleistungskonzerns. Von 2009 an leitete er als Chief Executive Officer fünf Jahre lang das weltweit tätige Logistikunternehmen Damco. Rolf Habben Jansen wurde im April 2014 Mitglied des Vorstandes der Hapag-Lloyd AG und ist seit Juli 2014 Vorsitzender des Vorstandes der Hapag-Lloyd AG.

Claas Tatje

Claas Tatje

Redakteur im Ressort Wirtschaft, DIE ZEIT

Claas Tatje, Jahrgang 1979, ist seit 2014 Redakteur im Wirtschaftsressort der ZEIT und dort vor allem für die Autoindustrie zuständig. Davor war er fünf Jahre als Autor für die ZEIT in Brüssel. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Hannover und absolvierte im Anschluss die Deutsche Journalistenschule in München. 2014 erschien sein Sachbuch „Fahrtenbuch des Wahnsinns – Unterwegs in der Pendlerrepublik“. Für seine journalistische Arbeit wurde er mit dem Deutschen Journalistenpreis und dem Medienpreis Luft- und Raumfahrt ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit

Event Manager

Attendee Manager

Veranstaltungsort

Emporio Panoramadeck
Dammtorwall 15
20355 Hamburg

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden